Das Verkaufen und Erwerben von Marken- und Designermode leicht gemacht – Ein Interview mit dem Start-Up Buddy & Selly

Die reCommerce Plattformen sind zahlreich im Netz vertreten und einige haben wir euch auch schon vorgestellt. In dem Zuge unserer Themenwochen suchen wir immer nach interessanten Start-Ups und sind diesmal schnell fündig geworden: Buddy & Selly, das sich mit dem An- und Verkauf von Marken- und Designermode auseinandersetzt.
Um euch das Start-Up näher vorzustellen, haben wir ein kleines Interview mit Karo (Manager Online Channel) von Buddy & Selly geführt:

Hallo Karo! Du bist mit am Aufbau des neuen reCommerce Start-Ups Buddy & Selly beteiligt. Was genau ist die Idee hinter Buddy & Selly und was ist das Besondere an euch?

Buddy & Selly kauft und verkauft Second Hand Marken- und Designermode. Von privat und für privat. Das klingt zunächst nach klassischem Second Hand – Geschäft, es steckt aber noch ein wenig mehr dahinter.
Das besondere an Buddy & Selly ist, dass wir für den Verkäufer, die Trennung von seinen Kleidungsstücken so einfach wie möglich gestalten.
Wer kennt das nicht? Der Kleiderschrank ist voll, man hat selbst oft zu wenig Zeit die Sachen bei ebay einzustellen. Im Second Hand Geschäft hingegen muss man oft lange auf seine Kommission warten.
Diese Barrieren wollen wir dem aktuellen Besitzer nehmen. Buddy & Selly  kann man die Sachen aus ganz Deutschland per Post zuschicken. In Hamburg kommen wir auch persönlich vorbei um die guten Stücke abzuholen und schon bald öffnet unser erster Ankaufsshop – auch hier in Hamburg. Außerdem bekommt man bei Buddy & Selly sein Geld sofort, also kein langes Warten auf die Kommission.
Den Käufern auf der anderen Seite, wollen wir online ein richtiges Einkaufserlebnis bieten ohne „Second Hand – Beigeschmack“.
Außerdem prüfen wir die Artikel eingehend auf Echtheit und Originalität bevor wir etwas ankaufen und stellen sicher, dass sich alles in einwandfreiem Zustand befindet. So versuchen wir für beide Seiten das Beste rauszuholen: Der Verkäufer hat auf unkompliziertem Weg wieder Platz im Schrank, und der Käufer freut sich über Marken- und Designermode zum smarten Preis.

Ihr startet Euren Verkauf mit einem eBay-Shop und wollt in Kürze einen Ankaufshop in Hamburg eröffnen. Ist Hamburg euer bevorzugtes Pflaster oder sind weitere Shops in anderen Städten bzw. andere Marktplätze im Internet geplant?

Richtig, zunächst starten wir den Verkauf über ebay, halten aber gleichzeitig Ausschau nach anderen geeigneten Marktplätzen. Später könnten wir uns auch gut eine eigene Plattform vorstellen. Dass wir unseren ersten Ankaufsshop in Hamburg eröffnen, hat für uns vor allem logistische Gründe. Hier haben wir unsere Basis und können erste Erfahrungen sammeln. Die Eröffnung in Hamburg soll aber nur der Startschuss für Buddy & Selly in weiteren deutschen Städten sein.

Auf eurer Internetseite wird erwähnt, dass mit jedem Ankauf die Projekte von „Save the Children“ unterstützt werden. Wie genau funktioniert die Kooperation?

Die Kooperation mit „Save The Children“ liegt uns ganz besonders am Herzen. Mit jedem Ankauf den wir tätigen, spenden wir zugunsten der Projekte von „Save the Children“.
Die Gelder werden dort nach Dringlichkeit unterschiedlichen Projekten zugeordnet.

Eine Frage zum Abschluss: Was erwartet ihr vom reCommerce-Markt und was ist deine Einschätzung für die Zukunft?

In der Modeszene ist das Thema reCommerce unter dem Begriff „Vintage“  schon länger verankert. Wir möchten das Thema gerne weiter entwickeln und vor allem professionalisieren. Dies geht auch mit der Ansprache neuer Zielgruppen einher. Und genau da sehen wir auch die Trends für die Zukunft – immer mehr Konsumenten werden sich bei neuen Anschaffungen Gedanken zu Wiederverwendungsmöglichkeiten machen und das weit über Luxusartikel hinaus – vorausgesetzt es ist unkompliziert – für beide Seiten.

Karo, wir danken Dir für das Interview und wünschen Euch für die Zukunft viel Erfolg mit Buddy & Selly!

Advertisements

One Comment on “Das Verkaufen und Erwerben von Marken- und Designermode leicht gemacht – Ein Interview mit dem Start-Up Buddy & Selly”

  1. Buddy&Selly ist eine Katastrophe. Ich habe ihnen vor kurzem mehrere Artikel im Wert von ca. 800,- Euro, alles Designerstücke, von Calvin Klein über van Laack und Ralph Lauren angeboten. Darunter waren Kleider aus der Kollektion vom letzten Jahr. Für diese 14 Designerteile haben Sie mir einen lächerlichen Preis von 75,- Euro angeboten, mit der Begründung, man müsse ja auch die Aktualität der Kleider in Betracht ziehen. Ja mein Gott, wenn letztes Jahr nicht aktuell genug ist, was erwarten sie dann? Dass man brandneue Klamotten einschickt? Davon abgesehen, dass sie ja sowieso nichts annehmen, was älter ist als fünf Jahre.


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s